12. September: Alte Werte und neue Sitten – Raritäten Bootcamp Kamptal

Tantris Sommelier Mathieu Mermelstein führt gemeinsam mit den Winzer:innen des Kamptals durch den Tag.

JETZT ANMELDEN! Keine andere Region verbindet Tradition und Moderne auf eine so einzigartige Weise wie das Kamptal. Am 12. September stehen beim Raritäten Bootcamp die alten Schätze der Winzer:innen im Fokus. Teilnahme kostenlos, Plätze limitiert, kostenloser Shuttle.

Keine lahme Verkostung, kein gekünsteltes Fach-Blabla sondern ein Tag lang volle KALK&KEGEL Power und Diskussionen: Dieses Mal widmen wir uns dem Trend der Raritäten Weine! Wie baut man sich Jahrgangstiefen für sein Restaurant auf, wie kalkuliert man diese, wie lagert man die alten Weine und vor allem wie kommt man überhaupt zum begehrten Stoff? Das alles und noch viel mehr beleuchten wir bei unserem Bootcamp „Alte Werte und neue Sitten“ am 12. September im Kamptal. Mit dabei: 20 der Top-Winzer:innen aus dem Kamptal und als fachkundiger KALK&KEGEL „Showmaser“ des Bootcamps Tantris-Sommelier Mathieu Mermelstein!

Das Kamptal steht wie keine zweite Region für die perfekte Verbindung von Tradition und Moderne. Im Kamptal tragen die Rieden schon seit Jahrhunderten Namen wie Steinhaus, Steinmassl, Loiserberg, Heiligenstein, Schenkenbichl, Hasel oder Käferberg. Dass diese Benennung der Lagen nicht nur als Orientierungshilfe Sinn macht, sondern auch den individuellen „Geschmack der Herkunft“ definiert, auch davon wollen wir uns an diesem Tag überzeugen.

Plus: Das Kamptal hat sich längst als hervorragende Region für Schaumweine etabliert. In einem Sprudel Boost verkosten wir die aktuellen Schaumweine der Kamptal Winzer:innen.

 

Bootcamp: Alte Werte und neue Sitten

Einer der Höhepunkte des Programms: Riedenwanderung gemeinsam mit den Winzerinnen und Winzern des Kamptals

DATUM: Montag, 12. September 2022
ORT: Kamptal
UHRZEIT: 10 bis 17 Uhr (Start in Schönberg, Alte Schmiede)
SHUTTLE: 9 Uhr Abfahrt mit dem Shuttle ab Wien (Westbahnhof), 17 Uhr Rücktransfer mit dem Shuttle nach Wien.
KALK&KEGEL Sommelier: Mathieu Mermelstein (Tantris)
PREIS: Kostenlos – Anmeldung erforderlich (Anmeldeschluss: 29. August 2022, Bekanntgabe der Teilnehmer: 1. September 2022)
PROGRAMM: Sprudel Boost, Riedenwanderung Kalvarienberg und Irblingkreuz, Verkostungen und Diskussionen, Raritäten Workshop, Essen in der Weinstube Aichinger
WER KANN SICH ANMELDEN: Alle Menschen, die am Gast mit Wein arbeiten. Aus allen Anmeldungen wählen wir 20 Wildcards, die automatisch beim Bootcamp mit dabei sind. Zusätzlich werden 5 Wildcards vergeben an Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern aus der Gastro, die sich in Ausbildung (Lehre bzw. Schule) befinden.

Hier meldest du dich an









    JA, ich bewerbe mich für die Nachwuchs-Wildcard. Gilt für MitarbeiterInnen in Ausbildung (Lehre bzw. Schule)

    Kostenloser Shuttle ab Wien (Abfahrt 9 Uhr Westbahnhof)
    Ich reise direkt an

    Hier meldest du dich für das Bootcamp an. Mit der Übermittlung dieses Formulars gibst du deine Zustimmung für die Verarbeitung der personenbezogenen Daten - gemäß der Datenschutzbedingungen und lt. aktueller DSGVO - zur Bearbeitung der Anfrage. Selbstverständlich werden die Daten nicht an Dritte weitergegeben. SCHÖN, DASS DU DABEI BIST!

     

    Diese Winzer:innen werden mit dabei sein:
    Weingärtnerei Aichinger, Weingut Allram, Martin & Anna Arndorfer, Weingut Brandl, Weingut Bründlmayer, Weingut Gerhard Deim, Wolfgang und Sylvia Groll, Weingut Dolle, Weingut Birgit Eichinger, Weingut Robert Herbst, Weingut Hiedler, Weingut Hirsch, Weingut Jurtschitsch, Weingut Fred Loimer, Weingut Leindl, Weingut Schloss Gobelsburg, Weingut Nastl, Weingut Rosner, Weingut Rudolf Rabl, Weingut Spielauer, Weingut Topf, Weingut Weixelbaum

     

    Das Kamptal: Heimat von Riesling und Grüner Veltliner

    Ein klares Bekenntnis zu ihrer Herkunft geben die beiden Leitsorten des Kamptals ab: Grüner Veltliner und Riesling. Der Stil des Weins wird überwiegend von Klima und Bodenbeschaffenheit beeinflusst. Damit ist es das Weinbaugebiet, das zu einem großen Teil über den Charakter eines Weines bestimmt.

    Als Gegengewicht zur globalen Vereinheitlichung gewinnt der authentische Geschmack einer Region mehr und mehr an Bedeutung. Im Kamptal tragen die Rieden schon seit Jahrhunderten Namen wie Steinhaus, Steinmassl, Loiserberg, Heiligenstein, Schenkenbichl, Hasel oder Käferberg. Dass diese Benennung der Lagen nicht nur als Orientierungshilfe Sinn macht, sondern auch den individuellen „Geschmack der Herkunft“ definiert, davon kann man sich bei einer Verkostung durch die Riedenweine des Kamptalss überzeugen.

    Wer die engen und dunklen Täler im Westen Österreichs kennt, weiß: das Kamptal ist eigentlich nur ein „Tälchen“. Aber was für eines! Auch wenn der Kamp an seinem Oberlauf so manche ordentliche Schlucht ins Urgestein gegraben hat, ist das Kamptal vor allem an seinem Unterlauf – also dort, wo der Wein vornehmlich wächst – ein recht weites Tal. Gerade so weit jedenfalls, dass die Sonne ungehindert und möglichst lange auf die Weinterrassen am Kamp-Ufer scheinen kann. Aber auch eng genug, damit der Fluss seine wohltuende Wirkung auf die Ufervegetation ausüben kann und die Uferhänge geschützt sind vor den rauen Winden, die aus dem Norden wehen. Und ganz am Ende des Kamptals, dort wo Österreichs große Weinstadt Langenlois liegt, öffnet sich das Tal dann völlig, als möchte es die Arme zur Donau hin ausbreiten.

    www.kamptal.at

    Tags : keintitelbild