Die Libelle zum Schweinebauch

Die Libelle zum Schweinebauch

Die Familie Moser strahlt bereits seit Jahrhunderten als Fixstern am österreichischen Winzerhimmel. Niki Moser und Tochter Kathi produzieren nicht nur gerne gemeinsam Weine, sondern sie teilen auch im Restaurant eine Flasche Wein.


Flasche oder glasweise Begleitung?

Eine Flasche guten Weins macht uns keine Probleme, aber es ist natürlich toll, wenn in einem Restaurant viele spannende Weine glasweise kredenzt werden. 

Eine spannende Weinkarte ist…?
… wenn viele minimalistische und handwerkliche Weine angeboten werden. Die Weine müssen nicht exotisch sein, aber sie sollen Aha-Erlebnisse hervorrufen. 

Ein guter Sommelier kann…?
…auf uns eingehen, wenn wir ihm erklären, welche Weine wir gerne trinken. Er soll kein Standard-Programm fahren. 

Ein Perfect Match:
Kathi: Ich erinnere mich an eine simple aber spannende Kombination im Broeding in München. Wir haben damals einen leicht im Holz ausgebauten Sauvignon Blanc Libelle von Andreas Tscheppe zu Schweinebauch gereicht bekommen. Das war großartig! 

Eine spannende Weinkarte in Österreich hat…?
Das Glacis Beisl in Wien. 

Eine spannende Weinkarte international hat…?
L’Amuse Vin in Montpellier.

Über diese Winzer*in in der Weinkarte freuen wir uns besonders…?
Über befreundete Winzer aus Österreich, zum Beispiel Mantlerhof. International freuen wir uns über Thierry Germain von der Loire oder Peter Jakob Kühn aus dem Rheingau. 

Wenn nicht Wein, welches Getränk dann?
Niki: Bier Jakobsgold von Gusswerk.
Kathi: Gin Tonic : O-Gin von Farthofer, Tonic: Indi-Organic.

Schnaps oder Espresso zum Abschluss?
Lieber Espresso, ein rauchiger Scotch hie und da ist aber auch gut. 


Eine Flasche zu Zweit

Weinbewertungen bedeuten für uns…?
Weinbewertungen sind ein zweischneidiges Schwert. Einerseits sind Bewertungen oft nicht nachvollziehbar und sie kosten auch Geld, andererseits sind sie vor allem im Export dennoch wichtig. Die Bewertung muss dann aber außerordentlich gut sein und man muss sie auch weiter kommunizieren. Sonst ist die Teilnahme unnötig. 

Ein guter Wein ist für mich…?
…ein Wein mit Spannung, der sich entdecken lässt. Ein Wein, der nicht immer alles sofort hergibt. 

Welcher ist euer persönlicher Lieblingswein aus dem eigenen Weingut?
Niki: Pinot Noir Ried Gebling 2017
Kathi: Sauvignon Blanc Diagonal 

Wenn nicht Winzer*in, dann?
Niki: Chocolatier
Kathi: Zahnärztin

Ein Statement vor dem Heimgehen:
Um einen Wein richtig beurteilen zu können, sollte man davon eine Flasche zu zweit genüsslich leeren!