GAUMEN HOCH: Das bringt das neue Gütesiegel für verantwortungsvolle Gastronomie

GAUMEN HOCH: Das bringt das neue Gütesiegel für verantwortungsvolle Gastronomie

Reinhold Gmeinbauer (Gaumen Hoch), Heinz Reitbauer, Manuela Filippou, Birgit Reitbauer, Alexandra Seyer-Gmeinbauer (Gaumen Hoch), Volker Plass (Arche Noah) & Konstantin Filippou Gaumen Hoch/Philipp Horak

Eine Gemeinschaft von Gastro-Pionier:innen und -Vorreiter:innen setzt ein Zeichen für nachhaltiges Wirtschaften. KALK&KEGEL hat zum Start der Initiative die wichtigsten Infos zusammengetragen.

Klima, Nachhaltigkeit, Ökologie, bewusste Konsumentscheidungen und gesunde Ernährung: Es sind Themen, die auch die Gastro-Branche täglich beschäftigen – und auf die sie durch ihr Handeln maßgeblich Einfluss nehmen und einen positiven Wandel in Gang setzen kann. Mit „Gaumen Hoch“ hat sich nun eine Gemeinschaft aus Menschen zusammengetan, die proaktiv etwas bewegen und verändern wollen.

Haltung und Werte

Die Idee zu Gaumen Hoch entstand während der Corona-Pandemie im Zusammenwirken vieler Gastronom:innen, Winzer:innen und landwirtschaftlichen Produzent:innen, die sich leidenschaftlich für die Qualität jener Lebensmittel einsetzen, die auf unseren Tellern landen, und die schon heute mit großer Verantwortung und Hingabe arbeiten und vorangehen. Es sind Menschen, für die eine biologische und nachhaltige Produktionsweise, der authentische Geschmack von Lebensmitteln, Saisonalität, Vielfalt, Tierwohl, Transparenz und Fairness keine leeren Schlagwörter sind. Schon zum Start sind rund 70 Betriebe mit an Bord. „Mit Gaumen Hoch wollen wir all jenen Pionier:innen und Vorreiter:innen eine Bühne bieten, die heute schon verantwortungsvoll für ihre Gäste arbeiten. Sie sind es, die die kulinarische Zukunft Österreichs maßgeblich gestalten werden“, erklärt Gründerin Alexandra Seyer-Gmeinbauer.

Gelebte & geprüfte Qualität

Als neues Zeichen für verantwortungsvolle, nachhaltige Gastronomie in Österreich schafft Gaumen Hoch Orientierung, wenn es um die Auswahl von Restaurants, landwirtschaftlichen Betrieben und Weingütern geht. Zu erkennen sind die Betriebe am Gaumen Hoch-Schild vor Ort, online auffindbar sind sie in den Guides auf gaumenhoch.at. Sie alle werden jährlich von einer unabhängigen Zertifizierungsstelle geprüft. „Es kann uns nicht egal sein, was wir essen und trinken. Wir müssen Verantwortung übernehmen, jetzt und in Zukunft. Und wir müssen zusammenhalten. Themen anzugehen wie kulinarische Bildung oder Klimawandel – das schaffen wir nur gemeinsam“, sagt Sternekoch und Gastronom Konstantin Filippou.

Konstantin Filippou ist Gaumen Hoch-Unterstützer der ersten Stunde. Gaumen Hoch

In den Gastronomiebetrieben wird der prozentuale Einsatz von Biolebensmitteln (gemessen am Gesamtlebensmitteleinkauf) erhoben, das Mindesteinstiegskriterium sind 30 Prozent Bioanteil (Klassifizierung: Bronze 30, Silber 60, Gold 90, Platin 99). Zudem wird Transparenz großgeschrieben: Gaumen Hoch-Betriebe weisen ihre Hauptlieferant:innen in den wichtigsten Produktkategorien klar aus. Sie bekennen sich zudem zur frischen Verarbeitung von Lebensmitteln, setzen aktiv Maßnahmen gegen Lebensmittelverschwendung und führen ein biologisches Sortiment an nicht-alkoholischen Getränken und Bio-Weinen. „Die Mitglieder von Gaumen Hoch stehen tagtäglich mit Kompetenz und Leidenschaft für die großartigen Produkte unseres Landes ein“, fassen es Birgit und Heinz Reitbauer (Steirereck Wien & Steirereck am Pogusch) zusammen.

Für landwirtschaftliche Produzent:innen gilt: Basis ist eine 100 % biologische Bewirtschaftung des Betriebs. Der Nachweis erfolgt durch gültige Prüfsiegel wie Demeter, respekt-BIODYN, Bio Austria oder EU-Bio. „Wir haben als Gesellschaft und Unternehmer die Verantwortung Bio und Nachhaltigkeit ins Zentrum unseres Denkens & Handelns zu stellen. Eine Plattform, die dies zum Thema in Verbindung mit Genuss tut, ist für uns der richtige Schritt in die Zukunft“, so respekt-BIODYN-Winzer Fred Loimer.

Auch zahlreiche Winzer:innen wie Fritz Wieninger, Kurt Feiler-Artinger, Erwin Tinhof und Fred Loimer unterstützen Gaumen Hoch. Gaumen Hoch/Claudia Blake

Auszug aus der Liste der Gastronom:innen & Restaurants:
Paul Ivic (Tian & Tian Bistro), Konstantin Filippou (Mama Konstantina), Birgit und Heinz Reibauer (Steirereck im Stadtpark & Steirereck am Pogusch), Parvin Razavi (&Flora), Pichlmaiers zum Herkner, Salonplafond im MAK, Rosa & Marie, Landgasthaus Schiller, Das Neunerhaus, Hollmann Beletage, Wieninger am Nussberg, Bio Café Blütezeit, Ziegelwerk, Café Frida, Seyrhof in Gutau etc.

Auszug aus der Liste der landwirtschaftlichen Produzent:innen und Winzer:innen:
Krautwerk, Dirndln am Feld, Helga Bernold Wagyu Biofleisch, Biohof Maurer, Clarence Gärten, Weingut Loimer, Weingut Ebner-Ebenauer, Weingut Hirsch, Weingut Feiler-Artinger, Wieninger, Fischzucht Marc Mößmer, Biohof Trummer etc.

0
    0
    Bestellung
    Der Warenkorb ist leer.zurück zum Shop