Hager: Dieser Veltliner liegt 68 Monate auf der Feinhefe

Hager: Dieser Veltliner liegt 68 Monate auf der Feinhefe

pov.at

Weil der Wein anfangs verschlossen war, ließ Matthias Hager einen Grünen Veltliner 2012 vom Seeberg länger im Holz liegen. Das Ergebnis erinnere an kräftigen Champagner, wie er hier schreibt.

Unser Grüner Veltliner 68 Monate Hefe 2012 stammt aus einem Jahr mit trockenem Herbst und wenig Ertrag. Das hat zu einer hohen Konzentration im Wein geführt, die eine lange Lagerung möglich macht. Die Trauben stammen von über 50 Jahre alten Rebstöcken vom Seeberg, die in einem Weingarten mit Urgesteinsboden und Westausrichtung stehen. Die stärker wirkende Nachmittagssonne schmeckt man auch im Wein. Wir haben den Grünen Veltliner 68 wie all unsere Weine per Hand gelesen und spontan vergoren. Anschließend wurde er in ein großes gebrauchtes Akazienholzfass gefüllt und auf der Feinhefe belassen.

Per Hand gelesen und spontanvergoren: Der Grüne Veltliner 68 Monate Hefe 2012 von Matthias Hager

Durch die lange Lagerung erinnert er an kräftigen Champagner mit Autolyse- und Brioche-Noten. Der Wein ist reif, aber in meinen Augen noch immer ein wenig zugeschnürt. In der Nase hat er feines Haselnusskrokant und Anklänge von reifen Tropenfrüchten, Melisse und Nougat. Der Wein ist saftig, elegant, mit mineralischem Nachhall – ein guter Speisenbegleiter zu asiatischen Gerichten und natürlich zu Käse. Auch zur Küche meines Bruders in der Weinbeisserei passt der Wein sehr gut; Hermann ist ohnehin ein bekennender Fan gereifter Weine. Der Grüne Veltliner 68 war der erste mit derart langer Lagerung und Reifung. Aktuell liegt der Jahrgang 2017 im Fass. Das Ziel ist, noch mehr in Richtung Oxidation zu gehen, mehr in Richtung Jura. Wir sind guter Dinge, dass uns das gelingen wird.

*Aufgezeichnet von Sonja Planeta

0
    0
    Bestellung
    Der Warenkorb ist leer.zurück zum Shop