Sinja Proprentner: Das Netzwerk in der Gastro ist einzigartig

Sinja Proprentner: Das Netzwerk in der Gastro ist einzigartig

Sinja: Gerade in der Gastronomie verbringt das Team viel Zeit miteinander, oft auch an Feiertagen und lernt sich wirklich kennen.

Voneinander lernen und sich gegenseitig pushen: Sinja Proprentner will als Köchin zu den Besten zählen.

Was hat dich dazu motiviert Köchin zu werden?
SINJA PROPRENTNER: In unserer Familie hat das Kochen immer eine zentrale Rolle gespielt. Wir hatten oft große Familienfeste, bei denen Essen im Mittelpunkt stand und es kamen auch mal Gerichte aus verschiedenen Ländern auf den Tisch. Diese Einflüsse haben mich geprägt und neugierig gemacht. In der Schule habe ich irgendwann bemerkt, dass ich eigentlich gerne zu arbeiten beginnen würde, aber damit ich mir die Möglichkeit offenhalte, auch noch zu studieren, habe ich mich für eine Lehre zur Köchin mit Matura entschieden.

Was kann man sich unter einer Lehre mit Matura vorstellen und was ist das Besondere daran?
SINJA PROPRENTNER: Die Lehre mit Matura dauert in der Regel vier Jahre. Man ist in einem Restaurant als Lehrling angestellt und geht – aufgeteilt auf zwei Etappen – vier Monate im Jahr zur Schule. Die weiteren acht Monate arbeitet und lernt man im Lehrbetrieb. Den Abschluss bilden sowohl die Zentralmatura als auch die Lehrabschlussprüfung. Die Matura erfordert Sitzfleisch und kontinuierliches Lernen. Der Erfolg in der Lehre hängt jedoch nicht nur vom Betrieb ab, sondern auch davon, wie ambitioniert man selbst ist und wie sehr man sich für die Küche interessiert. Der Betrieb bietet die Rahmenbedingungen und hoffentlich auch die Unterstützung, aber der eigene Einsatz ist entscheidend. Ich bin sehr dankbar dafür, dass ich einerseits viel ausprobieren konnte und mir andererseits viel gezeigt wurde. Die Kombination aus beidem war für mich der Schlüssel zum Erfolg.

Ganz generell finde ich fantastisch, dass man in der Gastronomie mit so vielen Menschen in Kontakt kommt. ROLLING PIN/Junge Wilde

Was zeichnet die Arbeit in der Gastronomie aus? Was macht sie so besonders?
SINJA PROPRENTNER: Ich bin ein kreativer Mensch und genieße es, dass ich diese Leidenschaft auch in der Küche zum Ausdruck bringen kann. Die Arbeit in der Küche sorgt dafür, dass man sich wie in einer Familie fühlt. Gerade in der Gastronomie verbringt das Team viel Zeit miteinander, oft auch an Feiertagen und lernt sich wirklich kennen. Am Ende des Tages versuchen wir alle die Gäste zu begeistern und freuen uns enorm, wenn das auch gelingt. Ganz generell finde ich fantastisch, dass man in der Gastronomie mit so vielen Menschen in Kontakt kommt. Aus meiner Erfahrung kann ich sagen, dass es sich lohnt von Anfang an ein Netzwerk aufzubauen.

Wie schafft man es, die Leidenschaft aufrecht zu erhalten, wenn Zeiten kommen, die besonders anspruchsvoll und auch mal stressig sind?
SINJA PROPRENTNER: Da muss man einfach durch. Ich bin mir sicher, dass es in jeder Berufssparte Momente der Überforderung gibt. Ich habe gelernt, dass diese Phasen nie lange andauern. Ja klar, in der Hochsaison gibt es lange Arbeitstag, aber gerade dann ist es wichtig, positiv zu bleiben und sich im Team zu pushen. In diesen Zeiten zeigt sich, ob man diesen Job wirklich gerne macht.

Herausforderung

Welche Perspektiven bietet die Gastronomie? Wie siehst du deine Zukunft? Was willst du gerne erreichen?
SINJA PROPRENTNER: Der Grund, warum ich mich in frühen Jahren entschieden habe, in die Gastronomie zu gehen, erweist sich für mich als total richtig. In der Gastronomie wird es nie langweilig, es gibt immer neue Herausforderungen und man kann sich die ganze Welt ansehen. Ich für mich weiß, dass ich viel vorhabe und dass ich mir einen Namen erarbeiten will. Diese Ambitionen kann ich als Köchin auch umsetzen. Wie schon erwähnt: wenn man sich ein Netzwerk aufbaut, kann man sich viele Türen öffnen. Das reicht von Anstellung bis zur Selbstständigkeit, von der Arbeit in einem Sterne Restaurant bin zur Eröffnung eines eigenen Lokals.

Dass du dir einen Namen machen willst, hast du in Wettbewerben unter Beweis gestellt. Du warst bereits als Koch-Lehrling Landesmeisterin. Was hat dir das bedeutet, was hat es ausgelöst und was hat es für einen Beitrag zu deiner bisherigen Karriere geleistet?
SINJA PROPRENTNER: Damals hätte ich es mir nie erwartet und gleichzeitig hat es mir viel bedeutet. Es war die erste offizielle Bestätigung, dass ich am richtigen Weg bin. Bei Wettbewerben geht es aber nicht nur darum sich mit anderen zu messen, sondern auch andere Menschen und Stile kennen zu lernen. Es macht Freude, zu beobachten, dass eine Kollegin etwas besonders gut kann. Das motiviert einen, über den Tellerrand hinauszuschauen und sich ständig verbessern zu wollen.

  • Name: Sinja Proprentner
    Geburtsdatum: 05.12.1998
    Arbeitgeber: Gamskogelhütte
    Ort: Katschberg, Kärnten
    Aktuelle Position: Sous Chefin
    Ausbildung: Lehre mit Matura als Köchin
    Auszeichnungen: Lehrlings-Landesmeisterin Küche 2018
Tags : Kärnten

0
    0
    Bestellung
    Der Warenkorb ist leer.zurück zum Shop