Else Zuschmann und Peter Schöfmann

Weingut: Weingut Zuschmann-Schöfmann Ort: Niederösterreich

Mit seinen kalkreichen Böden und dem kühlen Klima ist das Weinviertel nördlich der Donau als Anbaugebiet für Sektgrundweine geradezu prädestiniert – doch kaum ein Weingut produziert seinen Sekt von der Traube bis zum fertigen Produkt auch selbst. Eine Ausnahme sind Else Zuschmann und Peter Schöfmann aus Martinsdorf inmitten der Region, die von der Handlese bis zum Degorgieren und Verkorken sämtliche Arbeitsschritte unter einem Dach vereinen. Begonnen hat das Paar mit der Sektherstellung 2007, „basierend auf eigenem Interesse und weil Schaumwein schlichtweg das auffälligste Produkt der Region ist“, wie Else Zuschmann erklärt.

 

„Im Sekt kann die Kühle und Frische des Weinviertels sehr gut eingefangen werden.“ Das Weingut selbst führen Else und Peter seit der Jahrtausendwende. Entstanden ist es aus einem gemischten landwirtschaftlichen Betrieb, der Elses Familie gehörte. Peter ist Haubenkoch und Weinbau-Quereinsteiger. „Der Qualitätsgedanke ist bei uns sehr stark ausgeprägt; das war Peter aufgrund seiner Zeit in der Gastro immer wichtig.“

Das Weingut umfasst heute 16 Hektar Weingärten, die nach organisch-biologischen Richtlinien bewirtschaftet werden. 60 Prozent sind mit Grüner Veltliner bepflanzt, Else und Peter haben aber auch ein Händchen für Burgundersorten wie Weißburgunder und Pinot Noir. Die Sekte werden nach den Kriterien der Sekt Austria-Pyramide klassifiziert, „wobei die Großen Reserven eine Herzensangelegenheit sind.“ Generell seien die Schaumweine straff, ausdrucksstark und mit einer gewissen Sortentypizität versehen, „wobei es durch die Hefelagerung in die Cremigkeit hineingeht. Was sich durchzieht, ist die klare Brillanz.“ Die Trauben werden von Hand gelesen. Mittels Ganztraubenpressung wird nur der hochwertigste Saft, die „tête de cuvée“, extrahiert. Diese wird zu Grundwein verarbeitet, der entweder in Edelstahltanks oder Holzfässern vergärt. Die zweite Gärung erfolgt nach der traditionellen Methode, das Degorgieren durch Peter persönlich. „Wir bringen den Sekt möglichst trocken auf den Markt, damit sich die Herkunft und der Charakter des Grundweins zeigen können.“

 

Eine große Stärke des Weinguts ist seine Vielfältigkeit. Allein im Sekt-Bereich können Else und Peter vom Basissegment, das sich für den glasweisen Ausschank eignet, bis hin zu den großen Reserven sämtliche Spielarten abdecken. Dazu kommen Pet Nats (für ihren „Why Taille“ verwenden Else und Peter die zweite Press-Charge aus der Sektproduktion, den sogenannten „deuxième taille“) sowie die Weine, bei denen sich vor allem die Premiumlinie „Selektion“ hervortut („Jeder Wein ist ein reiner Ausdruck seiner Sorte.“). „Wir lernen laufend dazu. Jedes Jahr ist eine neue Herausforderung. Wir verkosten viel, tauschen uns aus mit Weingütern in der Champagne und Deutschland. So schaffen wir es, uns immer weiterzuentwickeln.“

  • Größe: 16 Hektar
  • Rebsorten: Unsere Herzblut liegt aber auf den edlen Burgundersorten wie dem Weißen Burgunder und Pinot Noir. Diese Sorten, perfekt angepasst an die regionalen Gegebenheiten, spiegeln unser Leidenschaft für den Weinbau wieder und zeigen unsere Fähigkeit, auch unter sich wandelnden klimatischen Bedingungen herausragende Qualität zu erzeugen.
  • Zertifizierung: organisch-biologisch
  • Lagen:
    • Ralessen: Eine Juwel unter den Weingartenlagen im Weinviertel, da sie geschlossen und somit optimal geschützt ist. Unsere Weingärten neigen sich hier südwestlich, eingebettet in eine vielfältige Landschaft, die ebenso besticht wie unsere historische Weingartenhütte, die wie ein Wächter dem Schutz der alten Traditionen dient.
    • Schrickerberg: Als höchster Punkt der Region thront der Schrickerberg majestätisch über dem Weinviertel. Seine strategische Bedeutung reicht zurück bis zu Napoleon, der diesen Ort für seine Feldzüge nutzte. Hier gedeihen besondere Reben, massaler Selektionen alter Genetik in einer geschlossenen großzügigen Anlage, verlaufend auf den südgeneigten Hängen.
    • Urdonau-Schotter: Geformt von den Wässern der urzeitlichen Donau, bieten diese prähistorischen Schwemmlandböden die perfekte Grundlage für unsere aromatischen Sorten. Die nordostgeneigten Lagen sorgen für kühle und klare Strukturen im Wein.
    • Muschelkalk in Bad Pirawarth: Auf dem steinigen, kargen Boden dieser außergewöhnlichen Lage wachsen unsere Reben auf einem ehemaligen Meeresgrund. Die durchlässigen Muschelkalk- und Schotterböden sind stark mineralhaltig, was unseren hier ganz bewusst gepflanzten Burgundersorten eine ausdrucksstarke, würzige und salzige Note verleiht.
  • Arbeit im Weingarten: Die Qualität unserer Weine wird maßgeblich durch die sorgfältige Handarbeit in unseren Weinbergen bestimmt. Jede Traube wird von Hand gelesen und anschließend mit der Ganztraubenpressung verarbeitet, was zu klar strukturierten Mosten führt und die Basis für straffe Weine mit feiner Aromatik schafft.
  • Arbeit im Keller: Im Anschluss reifen unsere Weine sehr lange auf der Hefe, um den Weinen ihre besondere Tiefe zu verleihen. Unserseits sind keine weiteren Eingriffe im Keller nötig, wir lassen unseren Wein die Zeit, die sie benötigen, um Weine geprägt von Natürlichkeit zu kreieren.

Weinbesprechung  Else Zuschmann und Peter Schöfmann
Dem Winzer sind keine Weine zugeordnet
Beiträge  Else Zuschmann und Peter Schöfmann
0
    0
    Bestellung
    Der Warenkorb ist leer.zurück zum Shop