Fritz Wieninger

Weingut: Hajszan-Neumann Ort: Wien

„Ich will, dass du mein Weingut übernimmst“, eröffnete Stefan Hajszan seinem guten Freund Fritz Wieninger. Der schlief mal einige Nächte drüber. Denn: „Das war schon ein großer Brocken Kohle!“ Schnell war aber entschieden: „Ich würde mich auf Ewig ärgern, wenn ich da nicht zugeschlagen hätte.“ Muss er nicht. Auch wenn das Weingut Hajszan-Neumann und das Weingut Wieninger eine respektvolle biodynamische Arbeitsweise (Zertifizierung: respekt-BIODYN) eint, so trennen sie stilistisch Welten. Hajszan-Neumann kann vielleicht als „kleiner Bruder“ des Stammweinguts von Wieninger gesehen werden – aber mit Starpotential…

Leicht und mineralisch

Insgesamt fordernder als die Wieninger-Weine sind sie, sagt Fritz bei einem tiefen Schluck Riesling 2018 der Grinzinger Toplage Ried Steinberg. „Sehr Terroir, karg, ein wenig salzig.“ Apropos Terroir: Unter seinem Namen bewirtschaftet er ja Rieden am Nuss- wie am Bisamberg, während die Hajszan-Neumann Weingärten ausschließlich auf dem Nussberg und einem Ausläufer liegen.

Dort wurzeln die (meist) alten Rebanlagen auf kalkreichem (Nussberg) oder sandigen (Steinberg) Untergrund. Als Hajszan-Neumann keltert Fritz Wieninger auch Natural, etwa Gemischten Satz. Maischevergoren, in Betoneiern oder Amphoren ausgebaut, Minimum fünf Monate auf der Maische. „Auch hier mache ich keine Kompromisse.“ Einziger Roter im Portfolio: Zweigelt, den es traditionell und „in natura“ gibt.

 

  • Größe des Weingutes: ca. 20 Hektar
  • Wichtigste Rebsorten: Wiener Gemischter Satz, Riesling, Grüner Veltliner, Weißburgunder, Traminer, Zweigelt
  • Zertifizierung: Respekt-biodyn
  • Wichtigste Lagen: Ried Gollin, Ried Weisleiten, Ried Steinberg
  • Wichtigste Böden: Nussberg (Gollin, Weisleiten): Muschelkalkverwitterungsboden mit Wiener Sandstein im Untergrund, extrem kalkreich! Steinberg: Wiener Sandstein mit reichhaltigen Quarzeinschlüssen, aufgrund der Meereshöhe geringere marine Sedimente, daher weniger kalkreich
  • Arbeit im Weingarten: biodynamisch mit Dauerbegrünung, ertragsarmer Schnitt, Kompostwirtschaft, viel Handarbeit bis hin zur Handlese, insgesamt sehr Balance orientiert
  • Arbeit im Keller: lange Maischestandzeiten, sehr reduzierter Eingriff, spontane Hefe, keine Schönungen 
  • Fässer: Stahltanks, große Fässer aus Eiche für die Lagenweine; Amphoren und Betoneier für maischevergorene Weißweine der Naturalserie
  • Exportanteil: aktuell ca. 35%, Tendenz stark steigend
  • Händler: Döllerer Salzburg, Del Fabro Wien, Vinaturel Berg Deutschland, Leirovins Belgien, The Wine Republic China, Südhang Schweiz, Bodeboca Spanien, Fin Wine Thailand
Weinbesprechung  Fritz Wieninger
  • Frisch und grasig in der Nase. Granny Smith Apfel, weißer fermentierter Pfeffer und weiße Ribisel. Feines Spiel der Aromen, großer Trinkspaß.

    Nussberg Grüner Veltliner
    2020

  • So schmeckt der Nußberg! In der Nase unaufgeregt, aber dann…! Spiciger Fruchtkörper, schwarzer Tee und engmaschig am Gaumen.

    Ried Weisleiten Wiener Gemischter Satz DAC
    2019

  • Was für eine lebendige Säure, die diesen Wein auszeichnet! Dazu: nasser Asphalt, junge Haselnuss, reifer Weinbergpfirsich und Sencha-Tee.

    Ried Steinberg 1. ÖTW Riesling
    2019

  • Maischevergorener Muskateller, 5 Monate auf der Schale im Betonei. Präsenter Gerbstoff, viel Exotik mit frisch gehackten Koriander.

    NATURAL Muskateller
    2019

  • Tolle Mineralik! Vanille und Süßholz in der Nase, knackiger Gerbstoff und fein eingebundene Säure. Gemischt aus den Rieden Ulm und Nußberg.

    NATURAL Gemischter Satz
    2019

  • Zweigelt von alten Reben am Nußberg, ausgebaut im Betonein. Super spannende Interpretation eines Wiener Zweigelts. Super zu Schmorgerichten.

    NATURAL Zweigelt
    2019

Beiträge  Fritz Wieninger