Gernot Heinrich

Weingut: Gernot & Heike Heinrich Ort: Burgenland

Die einen Lagen liegen östlich des Neusiedler Sees, die anderen westlich. Zu Fuß ist man einige Stunden unterwegs, mit dem Auto gute 20 Minuten. „Wir sind sehr glücklich über die Entscheidung, auch am Leithaberg Weingärten zu pachten und zu kaufen. Was dort vor sich geht ist faszinierend. Eine perfekte Ergänzung zu unseren anderen Lagen“, sagt Gernot Heinrich. Gemeinsam mit seiner Frau Heike betreibt er mit Sitz in Gols eines der herausragendsten Weingüter in Österreich. Die Lagen sind weit verstreut und zu finden in Gols, am Leithaberg und in Breitenbrunn. Bewirtschaftet werden sie allesamt biodynamisch.

So unterschiedlich wie die kleinklimatischen Gegebenheiten und auch die Böden sind, so unterschiedlich sind auch die Weine, die Heinrich aus diesen Lagen entstehen lässt. Die Philosophie freilich ist aber stets dieselbe: „Wir wollen im Wein das zum Ausdruck bringen, was die Böden und die Weingärten hergeben. In den einen Weinen ist das die Kühle des Waldes, in den anderen die besondere Beschaffenheit des Bodens.“ Gernot Heinrich hat in den vergangenen Jahren mit seinen Weinen damit eine stilistische Entwicklung genommen, die sich immer individueller mit dem Kleinen beschäftigt. „Es geht um die Aufmerksamkeit, die man den Dingen widmet“, sagt er. Und: „Ich bin sehr detailverliebt und das wirkt sich auch in der Arbeit im Keller aus.“

Dort reifen Weisze Freyheit oder Blaufränkisch Edelgraben in 120 Amphoren und 100 Holzgärständern zu jenen lebendigen und tiefgründigen Weinen heran, die das Weingut Heinrich auszeichnen und in seiner Art unvergleichbar machen. „Jetzt mit zunehmender Klimaerwärmung sehen wir zudem, wie wichtig es ist, Weine mit mehr Frische und Salzigkeit zu haben“, sagt Heinrich.

Die Größe von 90 Hektar biodynamisch bewirtschafteter Fläche steht übrigens in keinem Widerspruch zur herausragenden Qualität der Weine. Heinrich: „Jede Lage wird einzeln vinifiziert. Das funktioniert im Kleinen und im Großen. Immer aber bleibt es eine Arbeit mit der Natur. Und nichts anderes ist unsere Aufgabe.“

  • Größe: 90 Hektar
  • Wichtigste Rebsorten: Blaufränkisch (50%), Zweigelt (verliert aber immer mehr an Bedeutung), Weiß (25%): Weißburgunder, Chardonnay, etwas Welschriesling, Traminer, Pinot Gris, Muskat, Neuburger
  • Zertifizierung: seit 2009 respekt-BIODYN, seit 2019 Demeter zertifiziert
  • Wichtigste Lagen: Auf Golser Seite: Salzberg, Gabarinza. Leithaberg: Winden: Alter Berg, Breitenbrunn: Edelgraben
  • Wichtigste Böden: Salzberg: Kalkreicher Sedimentboden, sandiger Lehm; Gabarinza: Rotschotter im oberen Bereich, im Hang und Unterboden auch Lehm; Altenberg: fossiler Kalkstein; Edelgraben: Glimmerschiefer
  • Arbeit im Weingarten: Auf jede Lage wird besonders eingegangen, Handarbeit und behutsames Umgehen mit den Reben, manuelle Lese, Fördern der Biodiversität durch Blühstreifen und Baumstreifen, die zwischen den Weingärten belassen werden, Wildsamen wird ausgesetzt, zum Teil weiden über die vegetationslosen Monate mehr als 60 Schafe in den Weingärten (bis zum Austrieb)
  • Arbeit im Keller: Weniger ist mehr: Arbeit mit Schwerkraft, Trauben werden abgebeert oder ganze Trauben, rutschen in die Amphoren oder Gärständer (bleiben unverletzt); wichtigster Aspekt ist, dass die Gärung in der Traube beginnt, das hat Auswirkung auf Aromastruktur und die Feinheit der Tannine; alle Topweine mit Korkpresse gepresst, immer mehr komplett ohne Schwefel (einziger Zusatz, der überhaupt verwendet wird, max. 10-15 mg/l), keine Filtration bei fast allen Weinen, bis kurz vor der Füllung auf der Vollhefe
  • Fässer: 120 Stück Amphoren und 100 Stück Holzgärständer
  • Exportanteil: 50 Prozent
  • Händler: Getränke Wagner, Döllerer, Weinskandal, Morandell, Pfanner, Del Fabro Kolarik, Meraner, Gottardi

Weinbesprechung  Gernot Heinrich
  • Interpretation vom Weißburgunder auf Kalk, „gewürzt“ mit Muskat Ottonel: Aromatisch offene Nase, super Gerbstoff, schöne Säure. Mineralisch. Hut ab!

    Weisze Freyheit
    2017

  • Fantastisch! Vergoren in der Amphore. Weicher Gaumen, schlank und kühl. Bleibt laaaange haften und geht dann in ein leicht würziges Finale.

    Pinot Freyheit
    2019

  • Großartiger Wein! Kühle, saftige Kirschfrucht, super Länge und Aromatik. Am Gaumen Gerbstoff, schlanker Abgang.

    St. Laurent Rosen
    2017

  • Ein Speisenbegleiter par excellence! Hohe Säure, spielt gekonnt mit Mineralik, bringt Tiefe und Gerbstoff. Großer Spaß!!!

    Blaufränkisch Edelgraben
    2017

  • Gebt ihm Luft und Zeit und dieser Cuvée aus Zweigelt und Blaufränkisch wird ein Tropfen für jede Gelegenheit. Lebendig und pur. Perfekter Trinkwein.

    Pannobile
    2017

  • Leithaberg am Punkt! Ein würziger, kraftvoller Blaufränkisch, der alles zeigt und noch viel mehr kann, wenn man ihn im Keller für ein paar Jahre „vergisst“.

    Blaufränkisch Alter Berg
    2017

Beiträge  Gernot Heinrich